Page 28

Visitodense 2017

28 DE Zurzeit entwickelt sich Odense von einer großen dänischen Stadt zu einer dänischen Großstadt – eine moderne Stadt mit einem lebhaften Stadtzentrum, einem vielfältigen Kulturleben und idyllischen, grünen Oasen. Einige große Entwicklungsprojekte sollen der Stadt Wachstum bescheren. Auf der Th. B. Thriges Gade, die bis 2014 das Stadtzentrum in zwei Teile teilte, wird ein historischer Zusammenbau des Stadtzentrums stattfinden. Noch läuft das Projekt, aber das Ergebnis wird sich sicher lohnen. Die Thomas B. Thriges Gade wurde in den 60ern angelegt um dem wachsenden Autoverkehr entgegenzukommen. Mit dem Bau der Straße wurde Odenses Stadtzentrum in zwei Teile geteilt – einen westlich und einen östlichen Teil. Eines der Hauptziele der Umgestaltung der Thomas B. Thriges Gade ist die Schaffung einer Verbindung zwischen Ost und West. Im Juni 2014 wurde die Straße für den Autoverkehr gesperrt, woraufhin der Umbau begann. Autofreies Stadtzentrum Mit dem Stadtumbauprojekt soll ein grünes und tragfähiges Stadtgebiet entstehen, das hauptsächlich für Stadtbahnen, Fahrräder und Fußgänger zugänglich wird. Ein autofreies Stadtzentrum bedeutet jedoch nicht, dass Autos außen vor gelassen werden sollen. Unter dem gesamten Projektgebiet wird eine unterirdische Parkgarage mit Platz für ca. 1000 Autos angelegt. Die Anlage wird fünf Ein- und Ausfahrten haben, um den leichten Zugang zur Parkgarage zu garan- tieren, wenn man mit dem Auto ins Stadtzentrum fährt. Die Parkgarage soll mit einem unterirdischen Fußweg ausge- stattet werden, von dem aus man über viele Treppenhäuser leicht hinauf in die Stadt kommt, nachdem man sein Auto geparkt hat. Die Parkgarage wird in zwei Etappen gebaut. Der erste Bauabschnitt begann im nördlichsten Teil des Projektgebietes und bewegt sich in Richtung Süden. Der nördliche Teil der Parkgarage wurde am 01. Oktober 2016 mit 500 Parkplätzen eröffnet. 2017 beginnt der Bau im südlichen Teil. Die nördliche Parkgarage und die südliche Parkgarage sollen mit einem Tunnel verbunden und so zu einer einzigen großen Anlage werden. Der neue Stadtteil Der neue Stadtteil besteht aus insgesamt 19 Grundstücken, die alle an lokale und nationale Investoren verkauft wurden. Die ersten Grundstücksbesitzer haben bereits begonnen zu bauen und die übrigen werden Anfang des Jahres 2017 mit dem Bau beginnen. Im Norden wird TOGT Ejendomsudvikling einen 17 Stockwerke hohen Turm mit Wohnungen und Büros bauen. Neben dem neuen Turm wird das neue Musik- und Theaterhaus ODEON errichtet. 5E Byg baut Wohnungen und Büroräumlichkeiten auf zwei Grundstücken, die an den grünen Lotzes Garten und Fünens Grafische Werkstatt angrenzen. An der westlichen Seite des Projektgebietes plant die Architektengruppe neue Wohnungen und Büros auf vier Grundstücken. Die Architektengruppe hat die Gebäude „Terrassenhäuser“ getauft, da sie allesamt mit großen Balkonen und Terrassen ausgestattet werden sollen. Janus Lyllof, der bis heute Gymnasiallehrer ist, steht hinter dem Projekt „Wohngemeinschaft Thomas B. Thriges Gade“. Die Gebäude sollen als moderne Wohngemeinschaft mit Wohnungen und Reihenhäusern fungieren. Alle Wohnungen werden entweder mit einem Garten oder einer Terrasse mit Blick auf den Stadtgarten, Rosenhaven, ausgestattet, der an das historische H.C. Andersen- Viertel grenzt. Der fünfte und letzte Investor im nördlichen Teil des Projektgebietes ist die Baufirma KPC. KPC wird ein Hotel errichten. Die gleiche Baufirma errichtet auch das neue Musik- und Theaterhaus ODEON auf dem benachbarten Grundstück. Der südliche Teil Während die nördlichen Grundstücke des Projektgebietes an verschiedene Investoren verkauft wurde, wurden die Grundstücke im Süden an einen einzigen Käufer verkauft. AP Ejendomme A/S wird im Süden angrenzend an das Odenseer Rathaus, die Domkirche und die Fußgängerzone bauen. Das neue Bauvorhaben rund um den Fisketorvet und Albani Torv wird aus drei Gebäuden besteen: Albani Karréen, Fisketorvs Karréen und Nørregadehuset. Die Gebäude werden zwischen drei und sieben Etagen hoch sein und hauptsächlich aus Wohnungen, Einzelhandelsgeschäften sowie Cafés, Restaurants und mehr bestehen. Im Erdgeschoss des Albani Karrees sind Markthallen geplant. Die Markthallen werden zu einem kulinarischen Mekka für fünische Zutaten und zu einer Attraktion für Odense. Die vielen Wohnungen variieren in ihrer Größe, um unterschiedliche Bedürfnisse zu erfüllen. Alle Wohnungen haben Zugang zu einem Balkon oder Innenhof. Im Albani Karree wird der Hof auf Höhe der 2. Etage platziert und garantiert so Oberlicht für die Markthallen. Im obersten Stockwerk der Karrees sind die Gemeinschaftsräume geplant, die an die Dachterrassen stoßen und so viele Gemeinschaftsaktivitäten ermöglichen. Der Umbau der Thomas B. Thriges Gade ist in vollem Gange, wird sich aber noch ein paar Jahre hinziehen. Geplant ist die Vollendung der Verwandlung des Stadt- zentrums im Jahr 2020. Dann werden der östliche und der westliche Teil des Stadtzentrums wieder verbunden sein – nun in Form eines modernen, grünen Stadtzentrums Torvehal | Indoor market | Markthalle


Visitodense 2017
To see the actual publication please follow the link above